Aus aktuellem Anlass (und weil es uns am Herzen liegt) 

beginnt unsere Seite mit folgendem:

 

Rozalin will leben!

 

 

Helle Aufregung am Sonntag, den 27.Mai auf der Station 9 der Krebsstation des Kinderkrankenhauses in Bukarest. Heute ist Rozalin neun Jahre alt geworden und unerwarteter

Besuch betritt das vollbelegte Zimmer des kleinen Jungen.

 

Seine drei Geschwister, Mutter und Sybille Hüttemann (Leiterin des Kinderheims "Stern der Hoffnung") hatten sich auf den weiten Weg nach Bukarest gemacht, um diesen besonderen Tag mit Rozalin zu feiern. Eine große Torte, Getränke und zwei Piratenköstüme haben sie mitgebracht.

 

Das gezeichnete Gesicht des kleinen Jungen verwandelt sich. Eine Riesenfreude, denn mit diesem Besuch hat er nicht gerechnet. Eigentlich will Rozalin Polizist werden. Jedoch kann er seit zwei Jahren die Schule nicht mehr besuchen und der Beruf des Piraten ist sein Zweitwunsch.

 

Seit vier Jahren ist der kleine Junge an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und seine derzeitige Situation ist sehr besorgniserregend. Dringend benötigte Therapien sind in der Vergangenheit ausgeblieben und der Krebs hat sich auf die Lunge übertragen. Rozalins Eltern sind nicht krankenversichert. Wovon auch? Sie haben kaum etwas und leben in Armut. Sein 12-jähriger Bruder und sein Vater arbeiten als Tagelöhner auf den Feldern oder im Wald. Wenn sie Arbeit bekommen, verdienen sie max. 10 Euro am Tag. Das ist für eine siebenköpfige Familie nicht genug.

 

Jede Fahrt nach Bukarest (370 km), jede Anwendung im Krankenhaus und jedes Medikament muss bezahlt werden. Nicht die Leistungen des Krankenhauses, jedoch jeder behandelnde Arzt und das Pflegepersonal halten die Hand auf. Eine dringend benötigte Inhalationshilfe oder ausreichende Chemotherapien -unbezahlbar!

 

Spendengelder von rumänischen Schulklassen und Privatpersonen (2.500 €) sind aufgebraucht.

 

Jeder Cent ist für Rozalins Behandlungen ausgegeben worden.

 

Die Ärzte raten zu Stammzelltherapien, aber ein geeigneter Spender ist noch nicht gefunden.

 

Nun soll eine ältere Schwester (14 Jahre) von Rozalin getestet werden. Wenn auch sie als Spenderin geeignet ist, könnten fremde Stammzellen gekauft werden. Dieses jedoch kostet mehrere hundert Euro.

 

Drei Anwendungen im Krankenhaus hat die Evangelischen Jugend Lütjenburg seit Januar 2018

 

mit insgesamt 1.200 Euro bezahlt. Darunter Honorare für Ärzte im Wert von 750 €, 110 € für eine Chemo-Therapie, 200 € für eine Stammzellentnahme und Verpflegung im Krankenhaus. Die Spende der Ev. Jugend (Jugendgruppe) ist selbst erwirtschaftetes Geld. Erlöse von Flohmärkten und dem Fisch- oder Scampistand auf dem Stadtfest. So soll es auch in diesem Jahr sein. Der Gewinn jedes verkauften Fischbrötchens, Bratfisches, jeder Scampiportion und verkauften Weines sollen für die weiteren Behandlungen von Rozalin verwandt werden. Das war in den letzten Jahren ein Gewinn von je 1.300 Euro. Ein Tropfen auf dem heißen Stein, könnte man meinen, für drei volle Verkaufstage und so großen ehrenamtlichen Einsatz.

 

Daher hofft die Jugend auf Unterstützung der Gewerbetreibenden aus Lütjenburg und Umgebung, der Aussteller des Stadtfestes sowie eingehender Geldspenden. Dank der Spenden der Werbeagentur Inpuncto (Lütjenburg), können wir mit Plakaten und Flyern auf Rozalins Situation aufmerksam machen. Nun fehlt es an weiteren Unterstützern.

 

An diesem Sonntagnachmittag verwandelt sich der triste Stationsgang 9 schnell in eine Feierhalle voller Lebensfreude.

 

 

Es spricht sich rum, dass Rozalin Besuch bekommen hat und es Torte gibt! Viele kranke Kinder freuen sich für Rozalin, der für kurze Zeit im Mittelpunkt des Geschehens stehen darf. Und er genießt merklich diese Feier. Isst sogar zwei Stückchen Torte an diesem besonderen Tag.

 

Es wird geteilt, was vorhanden ist, gelacht und gesungen! Zwei Stunden später muss der Besuch die Krebsstation wieder verlassen und es zieht wieder Alltag ein.

 

Rozalin hat schon Kinder sterben sehen, doch er will leben!

                                                                                                                          9.Mai 2018

Aktueller Gesundheitszustand von Rozalin

14.Juli 2018

Gestern musste Rozalin in das Kinderkrankenhaus in Bukarest eingeliefert werden!

Er hat starke Schmerzen auf seiner Brust und es soll überprüft werden, ob sich der Krebs auf seiner Haut ausgebreitet hat. Sicher ist, dass ihm ein Herzkatheter gelegt werde muss.

Die Miete dieses Gerätes kostet 510 € die Woche. Auch die Arztkosten und zusätzlichen Medikamente kosten ca. 500 €. Wir, die Ev. Jugend, haben gestern 1.000 € aus dem Gewinn des Scampi- und Fischbrötchenverkaufes auf dem Stadtfest überwiesen.

Durch diese aktuellen Ereignisse ist die Transplantation der Spenderstammzellen Ende Juli in Frage gestellt. Leider!

Die Transplantation ist die einzige Möglichkeit zum Überleben, die Rozalin noch geblieben ist.

 

Bisher haben wir 2.720,00 € für Rozalins Behandlungen übernommen.

Uns gehen unsere Gelder aus und wissen nicht mehr weiter.

Wir bedanken uns ganz herzlich

bei allen Spenderinnen und Spendern !

 

 


______________________________________

Hallo Leute!!! Herzlich Willkommen auf der Webseite der Evangelischen Jugend der Kirchengemeinde Lütjenburg! Hier nun könnt ihr Euch über alle Vorhaben unserer Arbeit informieren und Euch
gegebenenfalls für bestimmte Projekte anmelden. Besonders würden wir uns über Eurer Engagement für unsere Projekte freuen. Jeder und Jede (Groß und Klein) darf sich mit einbringen. Kann z.B. unsere Vorhaben beim Stadtfest oder Flohmärkten aktiv begleiten. Kinder-Mitmachzirkus ist nicht ohne Euch möglich! Daher lasst Euch begeistern!  2017 ist im Run und Vieles steht an!! Jugendgottesdienst-Workshop im Februar und Dänemark-Freizeit im März!!! Klickt euch durch....

 

 

 Wir...

 

... sind ca. 20 Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren und Diakon Howard Bleck.

... sammeln mit Hilfe unserer Aktionen Spenden unter anderem für das Rumänienprojekt.

... gestalten gemeinsam Jugendgottesdienste (JuGo's) und nehmen an JuGo-Workshops teil.

... haben aber nicht nur Spaß beim Vorbereiten und Planen unserer Aktionen, sondern auch          einfach beim Backen und Kochen, bei Spiele-Abenden, bei Nachtwanderungen...

...arbeiten in Kooperation mit der Ev. Jugend Süsel.

... organisieren den Kindermitmachzirkus

... fahren auf verschiedene Freizeiten, wie zum Beispiel nach Dänemark, Schweden oder      Bayern

... nehmen am Kirchentag und dem Heaven-Festival teil

... treffen uns jeden Mittwoch von 15:00 - 17:00 Uhr in den Jugendräumen  unten im Gemeindehaus in der Wehdenstr. 14, 24321 Lütjenburg

 

... freuen uns immer über jedes neue Gesicht!